Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
(John Lennon)

 

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Veranstaltungen im Schuljahr 2010/2011

Die diesjährige Entlassfeier der Abschlussklassen fand am Freitag, den 17. Juni 2011 statt und stand unter dem Motto "Wir sind am Ziel – die Lehrer am Ende!"

 

 

 

 

 

 

Programm

1. Einmarsch: Wir präsentieren die Entlassschüler
2. Rede des Schulsprechers
3. Rede der Schulleiterin
4. 1. Auftritt der Schülerband
5. Rede des Bürgermeisters
6. Rede des Referatsleiters Schulabteilung Rhein-Pfalz-Kreis
7. 2. Auftritt der Schülerband
8. Schlag die Lehrer (9d)
9. Tanz (10b)
- Pause -
10. Spiel: Am Ende - Die Lehrer (9c)
11. Duell (10a)
12. Reden und Dank der Abschlussklassen
13. Zeugnisausgabe
14. Abschlusslied „Dieser Weg“
 
 

Stimmungsvolle Abschlussfeier an der PGS

„Wir sind am Ziel – die Lehrer am Ende“

Das Motto hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Peter-Gärtner-Realschule plus in Böhl-Iggelheim für ihre Abschlussfeier ausgesucht und bei einigen spielerischen Schüler/Lehrer-Duellen stellten sie dann auch das „Ende der Lehrer“ vor über 500 Gästen unter Beweis. Das Kollegium war mit viel Spaß und durchaus ein wenig Ehrgeiz mit von der Partie, zum Beispiel beim sehr speziellen Ping-Pong mit Aktenmappen, beim zwerchfellerschütternden „Eierlegen“ und natürlich beim Quiz - doch meistens gingen die Schüler und Schülerinnen als strahlende Gewinner von der Bühne.

Zum kleinen, aber feinen Programm gehörte, dass die Schülerinnen und Schüler zu Beginn paarweise oder als Trio in den Saal einzogen, jeweils vorgestellt von ihren Klassenlehrkräften Frank Deurer (10 a), Martina Heil (10 b), Magda Czwojdrak (9 c) und Reinhard Ferris (9 d).

Ein Tanz der Klasse 10 b sorgte für besondere Aufmerksamkeit: jeder noch so unbegabte Schüler hatte mit trainiert und war mit und bestens integriert auf der Bühne! Einzelne „Solotänzer“ zeigten neuste Tanzvariationen unglaublich beweglicher Art.

Die Schulband begeisterte mit ihrem rockigen Sound und bekannten Hits, wie etwa „Westerland“ – viele der Abschlussschülerinnen und -schüler sangen lautstark mit.

Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak ließ in ihrer Rede zunächst Zahlen sprechen. Sie begrüßte an diesem Abend 97 Abschlussschülerinnen und -schüler, darunter 52, die den qualifizierten Sekundarabschluss I (den früheren Realschulabschluss) erreichten. 39 SchülerInnen erhielten an dem Abend mit ihrem Zeugnis den Abschluss der Berufsreife (früher: Hauptschulabschluss). Von diesen werden fünf in die 10. Klasse der Schule wechseln und versuchen, sich den nächsthöheren Abschluss zu erarbeiten.

Vier SchülerInnen wurden geehrt für ihr außergewöhnliches Engagement und ihr vorbildliches Verhalten: Die Preise der Peter-Gärtner-Realschule plus erhielten Jacqueline Fink (9 c) und Florian Kuzmierz (9 d) – jeweils für besonderes Engagement in ihren Klassen. Die Sonderpreise, gestiftet von Ministerin Ahnen, wurden Schulsprecher Marcel Silva Matos (10 a) und seinem Stellvertreter Fabian Mikosch (10 b) überreicht. Beide engagierten sich vorbildlich in der Schülervertretung, Fabian Mikosch zusätzlich in der Streitschlichtung.

Das Motto der Schülerinnen und Schüler griff Frau Kasprowiak auf und machte anhand eines Zitats aus Michael Endes Roman „Momo“ deutlich, dass mit dem Schulabschluss erst ein  wesentliches Ziel im Leben erreicht worden sei. Weitere sollten im Blick behalten und nach dem Tipp „Schritt – Atemzug – Besenstrich“ gut überlegt und mit Ruhe verfolgt werden. Sie wünschte den Schülerinnen und Schülern, anderen zuhören zu können, sich die Zeit zum Nachzudenken zu nehmen, auch immer wieder zu zweifeln und sich trotz aller Schwierigkeiten einen liebevollen Blick auf die nicht immer einfache Welt, auf ihre vielfältige Natur und auf den wunderbaren Wert der so unterschiedlichen Menschen zu erhalten.

Verabschiedet wurden von ihr an diesem Abend die Vorsitzenden des  Schulelternbeirates: Frau Münch, Frau Massarik und Frau Henrich, die die Schule jahrelang tatkräftig unterstützt hatten, verlassen mit ihren Kindern die Schule.

Bemerkenswerte Grußworte sprachen Bürgermeister Peter Christ, der mit seinen Sätzen zu  der zu Ende gehenden „Zeit des Grauens“ für einige Schmunzler sorgte, und Hans Schwitzgebel, Abteilungsleiter des Rhein-Pfalz-Kreises; der Kreis ist seit Januar 2011 Schulträger der Peter-Gärtner-Realschule plus.

Alle Abschlussklassen bedankten sich mit einfallsreichen Geschenken, Worten und Gesten bei ihren Lehrerinnen und Lehrern; es kam zu bewegenden Momenten, bei denen immer wieder Tränen flossen.

Nach der Zeugnisübergabe wurde von allen Absolventinnen und Absolventen auf der Bühne  „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo gesungen. Vor der Wahagnieshalle stiegen danach 97 violette Luftballons in den Abendhimmel auf und die nun „Ehemaligen“ feierten, verabschiedeten sich und versicherten sich gegenseitig, dass sie miteinander in Kontakt bleiben wollen, egal, wohin das nächste Ziel sie führt.


 

Pflege on Tour

 

Die Pflegekampagne „Pflege on Tour“ machte am 17.11.2011 Halt in Böhl-Iggelheim. Schülerinnen und Schüler aus Klassenstufe 8, 9 und 10 der Peter-Gärtner-Realschule plus in Böhl-Iggelheim wurden über die Möglichkeiten und Herausforderungen einer beruflichen Ausbildung in der Altenpflege informiert.

 

Pflege on Tour

 

Die unter dem Motto „Der Pflege gehen die Profis aus. Gute Pflege braucht Experten“  stehende Kampagne richtete sich an die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen und zeigte informative Präsentationen, bot Möglichkeiten zu praktischem Handeln und selbstverständlich auch Raum für Gespräche mit Experten, die alle Perspektiven aufzeigten.

 

Pflege on Tour

 

Mit Informationsmaterial konnten sich die interessierten Jugendlichen an Informationsständen verschiedener Pflegeeinrichtungen der Region und der Fachschule für Altenpflege Ludwigshafen ausstatten und so natürlich über die Veranstaltung hinaus die Frage „Ausbildung in der Altenpflege – ist das was für mich?“ für sich erörtern.

 

Pflege on Tour

 

Die Jugendlichen nutzten die Veranstaltung sehr gewinnbringend und äußerten sich positiv. Es sei hilfreich, dass immer wieder Gelegenheit besteht Kontakte zu Betrieben und Einrichtungen zu knüpfen und im Schulalltag Möglichkeiten geboten werden Informationen zu beruflichen Zwecken zu sammeln. Weiterhin sei der Beruf Altenpflege sehr vielseitig, dass sei durch die Präsentation sehr deutlich geworden.

 

 Pflege on Tour

 

 

 

Girls' und Boys' Day - Viele Schüler der Peter-Gärtner-Realschule plus nehmen daran teil

 

Am 14. April 2011 fand in Deutschland der Girls' und Boys' Day statt. An diesem Tag haben Jungen und Mädchen ab der fünften Klasse die Gelegenheit, typische Berufe des jeweils anderen Geschlechts zu erkunden.

Unternehmen und Organisationen öffneten auch in diesem Jahr am Girls' und Boys' Day ihre Türen für Mädchen und Jungen ab der Klasse 5. Sie informierten - wie jedes Jahr im April - über ein breites Spektrum von Ausbildungsberufen in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Informationstechnologie und Handwerk.

 

Sarah in der Bäckerei Roth

Bei der Bäckerei Roth machte Sarah ihre ersten Erfahrungen als Bäckereifachverkäuferin.

 

Auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Peter-Gärtner-Realschule plus nutzten dieses Angebot. Schülerinnen und Schüler, die bereits einen Berufswunsch haben, konnten diesen Tag auch für ein Betriebspraktikum nutzen. So nahmen zum Beispiel 64 von insgesamt 73 Schülern der 7. Klassen am Girls' und Boys' Day teil!

 

Tim im Schreibwarengeschäft Zipp

Tim aus der 7b machte ein Tagespraktikum im Schreibwarengeschäft Zipp in Böhl.

 

 

Infomobil der „Aktion Tagwerk“ 14.04.2011

 

Das "Infomobil" der Aktion Tagwerk besuchte am 14.04.2011 die Peter-Gärtner-Schule. Mit an Bord waren zwei Mitarbeiter der Organisation, die - unterstützt von zwei südafrikanischen Pfadfindern - die Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 über das Alltagsleben in Afrika und die im Sommer stattfindende „Aktion Tagwerk“  informierten.

 

Information über Aktion Tagwerk

 

Fasziniert waren die Schülerinnen und Schüler vor allem vom „Rubberboot Dance“, den die beiden afrikanischen Pfadfinder authentisch vorführten. Dieser Tanz hatte einen tollen Rhythmus und verführte regelrecht zum Mitmachen und Nachahmen.

 

Rubberboot Dance

 

Die Jahrgangsstufe 5 lernte afrikanische Spielsachen kennen, durfte mit Bällen aus Bananenblättern spielen und probierte aus, wie es ist einen 20l-Wasserkanister zu schleppen.

 

Aktion Tagwerk

 

Der Besuch des Infomobils machte noch einmal deutlich, wofür die Schülerinnen und Schüler am 21.06.2011 der Schule fern bleiben und stattdessen Geld für Afrika erarbeiten.