Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.
(Joachim Ringelnatz)

 

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Schüler-Landtag

Die Klasse 10a der Peter-Gärtner-Realschule plus zu Gast beim Sozialausschuss des Landtages Rheinland-Pfalz


Es kommt sicher nicht allzu häufig vor, dass Realschülerinnen zu Ausschusssitzungen von Landtagen eingeladen werden und dort mit den Fachpolitikerinnen und dem zuständigen Minister ihr Anliegen debattieren dürfen. Doch am 06.03.2014 hatte die Klasse 10a der Peter-Gärtner-Realschule plus genau diese Gelegenheit. Im Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Mainzer Landtages erläuterte Nina Müller stellvertretend für ihre Klasse einen Antrag, der am 05.12.2013 beim 29. Schüler-Landtag des Landes Rheinland-Pfalz verabschiedet worden war. Es ging dabei um die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel. Zustimmung erfuhr sie von Alexander Schweitzer, dem Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, der in einer Stellungnahme der Landesregierung den Antrag der Klasse unterstützte. Da allerdings die Vertreterinnen der CDU dem Antrag ablehnend gegenüberstanden, entwickelte sich eine kontroverse Debatte, in der das Anliegen der Schülerinnen und Schüler kritisch erörtert wurde, aber keine Übereinstimmung in dieser hochaktuellen Frage erzielt werden konnte.

Im Anschluss gab es Gelegenheit den Verlauf der Sitzung mit Dr. Fred Conrad, Bündnis 90 / Die Grünen, einem ordentlichen Mitglied des Ausschusses und Johannes Zehfuß, CDU, dem Träger des Direktmandates des Böhl-Iggelheimer Wahlkreises, zu besprechen. Wie bereits zuvor erfuhren die Jugendlichen große Anerkennung für die hervorragende Vorbereitung und ausgezeichnete Präsentation ihres Themas und konnten sich ein weiteres Mal mit dem Für und Wider ihres Anliegens auseinandersetzen. So lieferte dieser Tag in Mainz den jungen Erwachsenen einen fundierten Einblick in die Abläufe demokratischer Entscheidungsprozesse und die komplexe Arbeit praktischer Politik. Die weiteren politischen Entwicklungen in Mainz und Berlin zu ihrem Thema werden sie ganz sicher im Auge behalten.
 

10a mit Dr. Fred Conrad
Die Klasse 10a der PGS analysiert mit Dr. Fred Conrad,
Bündnis 90 / Die Grünen und Johannes Zehfuß, CDU
den Verlauf der Ausschusssitzung
 


Foto und Text: Markus Jung

 

 

Die Klasse 10a der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim nimmt erfolgreich am Schüler-Landtag teil


Am Ende war es noch einmal ganz knapp. Doch nach einer hitzig geführten Debatte wurde der Antrag der Klasse 10a auf eine rezeptfreie Ausgabe der „Pille danach“ vom Schülerparlament mit einer hauchdünnen Mehrheit verabschiedet. Zuvor hatten die drei anderen Fraktionen den Böhl-Iggelheimer Jungpolitikern der Partei für Gesundheit und Soziales (PGS) ganz schön zugesetzt. Sehr gut vorbereitet hinterfragten sie nicht nur die Verträglichkeit des Notfallmedikamentes, sondern auch die Notwendigkeit einer ärztlichen Beratung und ließen sogar ethische und religiöse Aspekte nicht außen vor. Die Fraktion aus dem Rhein-Pfalz-Kreis um ihre Vorsitzenden Michelle Reither und Sophie Günther wusste aber auf alle kniffligen Fragen die passenden Antworten und schaffte es mit Unterstützung von David Langner, Staatssekretär im Ministerium für Gesundheit, die politischen Kontrahenten zu überzeugen. Knapp setzte sie sich nach einer knappen Stunde Debatte durch und wird nun bei einem weiteren Besuch in der Landeshauptstadt versuchen, den zuständigen Fachausschuss des Landtages ebenfalls für ihr Anliegen zu gewinnen.


Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sophie Günther erläutert einen Änderungsantrag
Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sophie Günther
erläutert einen Änderungsantrag


Begonnen hatte der Tag des 29. Schüler-Landtages mit einer Begrüßung durch den Präsidenten des Landtages Joachim Mertes, der den jugendlichen Gästen auch in einer Aktuellen Viertelstunde Rede und Antwort stand. Doch den Schwerpunkt bildeten selbstverständlich die Beratungen der vier Anträge, von denen sich zwei mit den Problemen von Jugendlichen in ländlichen Regionen des Landes wegen deren mangelnder Mobilität befassten. Die Rednerinnen berichteten von Ausbildungsplätzen nur wenige Kilometer vom eigenen Wohnort entfernt, die nicht angenommen werden könnten, weil man sie ohne Pkw schlicht nicht erreichen kann. Während sich hier ein Antrag zum Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs durchsetzen konnte, scheiterte der Antrag auf einen früheren Erwerb der Fahrerlaubnis an der bemerkenswerten Einschätzung der Jugendlichen, mit 17 Jahren zum selbstständigen Führen eines Kraftfahrzeuges noch zu jung zu sein.

Abgeordnete aller im Landtag vertretenen Parteien lobten die Schülerinnen und Schüler daher auch für ihr engagiertes und konzentriertes Debattieren und für die Ernsthaftigkeit, die sie in ihrem Abstimmungsverhalten zeigten und versprachen, sich diese für ihre eigene Arbeit als Vorbild dienen zu lassen. Von Politikverdrossenheit der jungen Erwachsenen jedenfalls war an diesem Tag in der Landeshauptstadt nichts zu bemerken und auch die Abgeordneten des Landtages wirkten von ihren jungen Kolleginnen und Kollegen neu inspiriert.


Die Klasse 10a im Plenarsaal des Mainzer Landtages
Die Klasse 10a im Plenarsaal des Mainzer Landtages

 


Text und Fotos: Markus Jung

 

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen im Landtag Anne Spiegel besucht die Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim


Für die Klasse 10a der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGS) beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf den Schüler-Landtag 2013. Sie wird am 05.12. eine von vier zehnten Klassen aus Rheinland-Pfalz sein, die im Plenarsaal des Mainzer Landtages im Rahmen eines großangelegten Rollenspiels einen politischen Antrag einbringt. Sie hat sich entschlossen, als Fraktion der Partei für Gesundheit und Soziales (PGS) dem Schülerparlament einen Antrag zur rezeptfreien Abgabe der „Pille danach“ zur Abstimmung zu stellen. Natürlich erhofft sie sich dabei breite Unterstützung von den Abgeordneten der anderen Schulen, um ihr Anliegen nach einer erfolgreichen Verabschiedung dem zuständigen Fachausschuss des „echten“ Landtages vorstellen zu dürfen. Die Fraktionssprecherin der PGS Michelle Reither wird für die Vorstellung lediglich fünf Minuten Zeit erhalten, recht wenig also, um eine Mehrheit für ihre Fraktion zu erobern. Da muss vom ersten Moment an alles stimmen.

Um diesen wichtigen Auftritt am Mainzer Rednerpult unter fachkundiger Anleitung proben zu können, lud die Klasse 10a Anne Spiegel ein. Wer könnte besser beraten als eine leibhaftige Parlamentarierin, die noch dazu als stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen im Landtag diese Herausforderung aus eigener Erfahrung zur Genüge kennt.
 

Anne Spiegel mit der Klasse 10a und der Lehrerin Carolin Teusch
Anne Spiegel mit der Klasse 10a und der Lehrerin Carolin Teusch


In einem sehr herzlichen und offenen Gespräch erläuterte sie ihr persönliches Interesse an der aktuellen Landespolitik und machte den Jugendlichen Unterschiede der verschiedenen Parteien am Beispiel der Legalisierung von Cannabisprodukten deutlich. Im Anschluss demonstrierte die ehemalige Sprachlehrerin spontan wie ein Parlamentsauftritt der Nachwuchspolitiker aussehen könnte.

Dann versuchte sich die Fraktionsvorsitzende der PGS ebenfalls an der Aufgabe und erntete großes Lob von der jungen Politikerin und der gesamten Klasse. Diese und Anne Spiegel werden sich am 05.12. in Mainz wiedersehen und gemeinsam erleben können, ob das gemeinsame Training Früchte tragen wird.


Fraktionssprecherin Michelle Reither probt ihren Auftritt
Fraktionssprecherin Michelle Reither probt ihren Auftritt

 

Foto und Text: Markus Jung

 

Landtagsabgeordneter Johannes Zehfuß besucht die Klasse 10a der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim


Am 05.12.2013 nimmt die Klasse 10a der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGS) am Schüler-Landtag in Mainz teil. In diesem Rollenspiel treten vier Schulklassen aus Rheinland-Pfalz im Plenarsaal des Mainzer Landtages als Fraktionen politischer Parteien auf und führen eine Parlamentssitzung durch. Dabei wird die Böhl-Iggelheimer Klasse als Partei für Gesundheit und Soziales (PGS) einen Antrag zur rezeptfreien Abgabe der Pille danach einbringen. Außerdem wird sie über die Anträge abstimmen, die von den anderen beteiligten Klassen stammen. Sie kann dabei bedingungslos zustimmen, den Antrag durchfallen lassen oder auch die eigene Zustimmung von Änderungswünschen abhängig machen.

Um diese Änderungsanträge professionell formulieren und begründen zu können, wurde sie von dem Landtagsabgeordneten Johannes Zehfuß (CDU) unterstützt, der den Böhl-Iggelheimer Wahlkreis in Mainz vertritt. Er diskutierte dazu mit den Schülerinnen und Schülern die politischen Anliegen der vorliegenden Anträge und half ihnen, mögliche Kompromisse auszuloten und Verbesserungen zu erarbeiten und gab ihnen so recht anschaulich Einblick in die politische Arbeit eines Abgeordneten und die Abläufe der klassischen Fraktionsarbeit.

 

Johannes Zehfuß und Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak mit der Klasse 10a
Johannes Zehfuß und Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak mit der Klasse 10a


Darüber hinaus ließ der Böhl-Iggelheimer Landwirt viel Persönliches in das Gespräch einfließen und erläuterte den Jugendlichen auf diese Weise seine Motivation zur politischen Arbeit und die Schwerpunkte seines Engagements.

Beide Seiten genossen die Debatte sichtlich und sind nun gemeinsam auf die Ergebnisse des 29. Schüler-Landtags gespannt.

 

Text und Foto: Markus Jung