Gelegentlich stolpern die Menschen über eine Wahrheit; aber sie richten sich auf und gehen weiter als sei nichts geschehen.
(Winston Churchill)

 

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Die kommenden 5.-Klässler sind herzlich willkommen!

Frau Bünger leitet das Projekt Überlebensführer für 5.Klässler. Die Gruppe macht ein Begrüßungsheft mit Arbeitsblättern für die nächsten 5-klässler. Es wurden auch bereits Interviews mit Lehrern und dem Konrektor Herrn Hasenöhrl gemacht. Die Gruppe ist schon einigermaßen weit und sie überprüft schon die Interviews und die anderen Materialien. Sie sind im Schulhaus gewandert und haben eine Rallye gemacht.
Frau Büngers Tochter ist auf ein Gymnasium gegangen und hat ein Begrüßungsheft bekommen. Frau Bünger ist so auf die Idee mit dem Begrüßungsheft für unsere neuen 5.-Klässler gekommen. Und so hat Frau Bünger das Projekt gestartet.

Und dabei bei diesem Projekt sind : Norman, Benedict, Jan, Kiryl, Cassidy, Antonia, Kim, Denisund Julian.

Janina und Dilek und Michelle, 5a
 

Die jetzigen 5.-Klässler arbeiten für die kommenden 5.-Klässler
Die jetzigen 5.-Klässler arbeiten für die kommenden 5.-Klässler

 


Rocker unter sich

Der Leiter Herr Wittmann hat sich das Projekt Gitarre ausgesucht. Wie der Name schon verrät, wird in diesem Projekt Gitarre gespielt.
Herr Wittmann hat uns verraten, was sie die Woche über alles machen werden und schon gemacht haben. Die Gitarristen haben sich schon zwei Filme angesehen. Der erste Film heißt "Saiteninstrumente" und der zweite heißt "Elvis".
Sie werden die Woche noch viele neue Gitarrenakkorde lernen und spielen. Aber nicht nur das, sie singen auch während sie sich selbst begleiten.
Mit in der Gruppe sind Christian, Kevin, Mike, Ronja, Tom, Jason, Jonas und Nicolas.

Janina und Michelle, 5a

Die Rocker mit ihren Instrumenten
Die Rocker mit ihren Instrumenten
 


Wir werden eine Schülerzeitung bekommen

Frau Schöffel leitet das Projekt Schülerzeitung. Das Projekt wird durchgeführt, weil in Zukunft regelmäßig über unsere Schule berichten werden soll. Die Gruppe ist schon sehr weit in ihrem Arbeitsprozess.
Die Gruppe hat keinen Ausflug gemacht, denn sie ist sehr beschäftigt, weil die ersten Schülerzeitungen am Sammstag verkauft werden sollen. Sie schreiben über einzelne Projekte und haben dabei sehr viel Spaß.
Dabei sind Umut, Jeremy, Marc, Marcel, Lena, Annabel, David, und Juliette.

Dilek und Michelle, 5a


Die Redaktion der Schülerzeitung

 


Über den Rhein mit dem Fahrrad

Am 12. Juni 2013 machte die Projektgruppe von Herrn Hößler und Frau Czezcor eine Radtour nach Schwetzingen.
Nachdem Herr Hößler die Räder nach Reifendruck, Bremsen, Lichtern und Gangschaltungen kontrolliert hatte, fuhren wir um 8.30 von der Realschule Plus in Böhl-Iggelheim los.
In Schifferstadt gab es auch schon das erste Missgeschick, der Fahradreifen eines Schülers platzte. Leider konnte er nach diesem Malheur nicht mehr mitfahren und musste nach Hause. Mit einem Projektschüler weniger fuhren wir weiter nach Waldsee und von Waldsee ging es dann auch rasch nach Otterstadt.
Um circa 11 Uhr machten wir Halt, weil wir auf die Fähre nach Baden-Württemberg warten mussten. Auch wenn das Wasser im Rhein nicht das sauberste ist, war der Ausblick von der Fähre aus recht schön. Nach der kurzen Fährzeit ging es mit dem Fahrrad weiter nach Brühl.
In Brühl haben sich manche Projektschüler ein wenig verfahren, weil sie zu weit vorgefahren waren. Nach einer Viertelstunde Suchaktion fanden wir die Schüler und fuhren weiter Richtung Schwetzingen. In Schwetzingen angekommen sind wir um 1 Uhr mittags. Die gesamte Fahrdistanz betrug 25 Kilometer.
30 Minuten durften wir uns in Schwetzingen frei bewegen, manche gingen Kaffee trinken, den Schlossgarten besichtigen, etwas essen oder shoppen.
Da manche Schüler keine Kraft mehr hatten und völlig erschöpft waren, fuhren wir mit der S-Bahn zurück. Vom Schwetzinger Hauptbahnhof ging es zum Mannheimer Hauptbahnhof. Nach kurzer Wartezeit nahmen wir den Anschlusszug Richtung Kaiserslautern. Manche Schüler stiegen in Schifferstadt oder Limburgehof aus, die meisten aber in Böhl-Iggelheim.
Um 14:45 Uhr waren wir an der PGS.

Dominik Pfeifroth, 10a

 Kurze Pause in Schwetzingen
Kurze Pause in Schwetzingen

 


Die PGS sieht Rot!

Am 12 Juni 2013 stürmte auch die PGS mal den Betzenberg.
Der 1.FCK in Vollem Namen auch Erster Fusball Club Kaiserslautern wurde 1900 gegründet. 20 Jahre später kam es dann zur Eröffnung des Betzenbergs. Mit dem ersten Spiel am 19.05.1920 begann die Geschichte vom 1.FCK und seinem Stadion.
Mit der WM 2006 Kamen auch gute Sachen für den FCK, zum Beispiel der Neuumbau des Stadions, damit jetzt noch mehr Zuschauer, um es genau zu sagen, 50.Tsd. die Spiele des FCK live verfolgen können.
Es gab aber auch seine Schattenseiten dabei. Durch den Umbau verschuldete sich der FCK mit 40.Mio Euro. Die sie von alleine nicht aufbrachten und nicht mehr Inhaber des Stadions waren, sondern nun Mieter wurden. Jährlich zahlen sie Miete für "IHR" Stadion.
Die Schüler der PGS erzählten uns, wie sie ihren Tag dort verbrachten. Als sie dort ankamen, betraten sie das Stadion von der Nordseite, wo sie gleich die drei wichtigsten Zeichen, die auf dem Betze zu sehen sind, gesagt bekommen haben.
- der Teufel
- das Zeichen der WM 2006
- und nicht zu vergessen das 1.FCK-Zeichen.
Mit dem Betreten des Stadions begann auch gleich die Führung. Wie sie uns erzählten, besichtigten sie die größte Halle, die auch zur Vermietung da ist. Da sie die Kabinen NICHT BETRETEN durften, da es für die Spieler wie ein Wohnzimmer sei, schauten sie sich ein Film darüber an.  Der Wellnessbereich sei das Wichtigste für sie, damit sie sich vor den Spielen und nach den Spielen noch einnmal richtig entspannen können.
Nach dem Film bekamen sie den Spielertunnel erklärt. Wo bei sie erfahren haben, dass die Heimspieler immer rechts seien. Und die Gäste auf der linken Seite wären. Da sie sich ja den Spieltunnel schon angeschaut hatten, schauten sie gleich noch vom Rand aus das Spielfeld an. Am Spielfeldrand gibt es auch die Auswechselbank, die sie auch betrachteten und gleich mal Probe saßen. Da die Tribüne in mehrere Teile geteilt ist, schauten sie sich auch diese an.
Auf dem Betze gibt es auch VIP-Logen von normal bis High End, wie die Schüler sagten, beides sahen sie.
Wie jeder Gast, der das Stadion betritt, gehen auch die Schüler in den FAN-SHOP.
Und so endete ein interessanter Tag, an dem die PGS rot sah!

Michelle Zwing, 9c


Fabian, Kevin, Nail, Calvin und Marcel bei der Pressekonferenz
Fabian, Kevin, Nail, Calvin und Marcel bei der Pressekonferenz

 

Die Gruppe auf der Trainerbank
Die Gruppe auf der Trainerbank

 


Wie wir uns in den letzten 40 Jahren weiter entwickelt haben.

Wir befragten einen Schüler der Projektgruppe Erfindungen aus den letzten 40 Jahren von der Leiterin Frau Elsässer.
Bei der Frage: "Um was geht es hier bei euch eigentlich genau?", antwortete uns der Schüler Jochen Platz: "Es geht um bedeutende Erfindungen, die in den letzten 40 Jahren entstanden sind".
Wir fragten ihn auch, was er für eine Erfindung erarbeiten wird, er befasst sich mit dem Thema MP3-Player.
Auf die Frage: "Was weißt du schon über den MP3-Player?", antwortete er uns: "Der MP3-Player wurde 1995 erfunden und wurde 1998 das erste Mal auf den Markt gebracht".
Die erarbeiteten Erfindungen der Projektgruppe werden für Samstag auf Plakaten im Schulhaus ausgehängt werden.

Dominik Pfeifroth, 10a und Michelle Zwing, 9c


Jochen Platz beim Interview
Jochen Platz beim Interview
 


Rassismus ist blöd!

Die Projektgruppe von Frau Gronbach macht sich gegen Rassismus, Mobbing und CO. stark. Frau Gronbach ist unsere Schulsozialarbeiterin. Sie erzählt uns, dass sie vor ein paar Wochen bei einer SV-Sitzung schon einmal von diesem Projekt erzählt hat, damals hatte das aber noch nicht wirklich Anklang gefunden. Deshalb hat sie es jetzt noch einmal probiert und es ist geglückt.
Die Schüler der Projektgruppe sind begeistert. Sie setzen sich gegen Mobbing ein und sammeln Unterschriften in den Klassen, damit es das Projekt auch nach dieser Woche noch geben kann.
An der Jubiläumsfeier werden sie einen Infostand einrichten.
Die achtköpfige Gruppe sucht einen prominenten Paten. Wer das wird, wird durch eine Umfrage in den Klassen ermittelt.
Unter anderem stehen Cro, Nena und die Band Glasperlenspiel zur Auswahl.

Natalie 8c, Jennifer 5a


Die Gruppe bei der Besprechung zur Organisation der Umfrage.
Die Gruppe bei der Besprechung zur Organisation der Umfrage.
 


Riecht das aber lecker im Schulhaus

Frau Hunsicker kocht mit ihrer Gruppe Speisen aus den 70ern.
Am Dienstag haben sie mit Hackfleisch gefüllte Tomaten auf Toast gebacken und natürlich mit großem Genuss verspeist.
Mittwochs gab es dann gefüllte Hörnchen, russische Eier und Nudelsalat.
Heute wurden Apfelstrudel und Käseigel zubereitet, bei Letzterem handelt es sich um Melone mit Käsespießen.
Morgen werden sie Plakate mit Fotos der Gerichte gestalten und aushängen.
An der Jubiläumsfeier wird die Gruppe den Verkauf der Kuchen übernehmen, die von den Eltern gespendet wurden.

Jennifer 5a, Natalie 8c


Leider muss die Küche nach dem Kochen auch noch aufgeräumt werden.
Leider muss die Küche nach dem Kochen auch noch aufgeräumt werden.