Der Geist ist wie ein Fallschirm: Er kann nur funktionieren, wenn er offen ist.

 

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Wohnen Insekten auch im Hotel?

Herr Gabath, Herr Blank, Herr Pösl, und Frau Wolburg machen das Projekt Insektenhotel.
Ein Insektenhotel ist eine Schutz-, Niest- und Wohnhilfe für Insekten wie z.b. Wildbienen, Wilde Honigbienen und Solitärbienen.                                                                  
Sie machen das Projekt, weil sie für die Schule etwas Dauerhaftes schaffen möchten. Sie sind auf die Idee gekommen, weil die Römerberger schon ein Insektenhotel gebaut haben und der PGS ihre Hilfe angeboten haben.
Die Gruppe wird auch noch einen Ausflug in Wiesen und Felder um Böhl-Iggelheim machen.
Sie haben schon die Hälfte der Arbeit am Insektenhotel geschafft. Dieses wird auf der Wiese hinter den Pavillions stehen.
Es macht allen sehr viel Spaß und Freude.
In diesem Projekt sind Ridvan, Emily, David, Otman, Cassaandra, Robert, Julia, Marcel und Pascal.

Dilek und Michelle, 5a
 

Das Hotel: noch nicht bezugsfertig ...
Das Hotel: noch nicht bezugsfertig...


... und die Arbeit der Bauherren
... und die Arbeit der Bauherren

 


Trommeln aus der Bibliothek

Herr Cerin leitet das Projekt Improvisation. Er ist nicht alleine auf das Projekt gekommen, sondern Frau Gronbach hat ihn auf die Idee gebracht. Frau Gronbach ist die Schulsozialarbeiterin an der PGS .
Die Gruppe hat schon einiges ausprobiert, zum Beispiel "stamps" (stamps bedeutet trammpeln oder stampfen).
Sie sprechen über Improvisation und Klangmusik.

In dem Projekt sind Sarina, Johanna, Vanessa, Olivia, Selina, Franziska, Marcel, Sarah und Dustin. Alle haben Spaß an diesem Projekt.

Janina und Stefanie, 5a

 

Man sieht ihnen den Spaß deutlich an
Man sieht ihnen den Spaß deutlich an

  


Was macht die Time Machine am ersten Tag?

Die Interviewgruppe der Time Machine suchte bereits im Vorfeld der Projektwoche Kontakt zu ehemaligen Lehrern, Schulleitern oder Hausmeistern, um sie zu fragen, wie es ihnen heute geht und was sie heute so machen.
Die Schüler der Time Machine erstellen nun einen Fragebogen, den sie für diese Interviews verwenden werden. Ihre Gespräche werden sie aufnehmen, um sie bis Freitag zu verschriftlichen und dann aushängen zu können.
Gespannt sein können wir auf Interviews von Herrn Geibert, Frau Bücherl, unserer Schulleitung und vielen mehr.
Unter der Leitung von Herr Farris gibt das bestimmt ein gutes Ergebnis.

Dominik und  Michelle


Mitglieder des Projektes im Werkraum
Mitglieder des Projektes im Werkraum
 


Luftfiguren - Figuren aus Luft?

Frau Lösch-Schölles ist die Leiterin dieses Projektes.
Kathlen, 6c und celine, 6b haben aus Draht, Zeitung, Tesafilm und Farbe eine Katze und eine Tortendiva geformt.
Als erstes haben sie Draht zu einer Figur geformt. Dann Zeitung darum gewickelt und mit Tesafilm fest geklebt.
Danach haben sie die Skulpturen mit Farbe angemalt und schon ist es fertig.

Jenni 5a, Natalie 8c


Die beiden haben den Durchblick
Die beiden haben den Durchblick

 


Manchmal liegt Böhl-Iggelheim in Afrika

"Hilfe für Afrika", so lautet das Motto der Projektgruppe von Frau Schmidt und Frau Volz.
Heute haben sie Trommeln gebastelt. Dazu benötigt man Pinsel, Blumentopf, Kleister und Butterbrotpapier. Das Papier wird mit Kleister bestrichen und dient als Trommelfell, der Blumentopf ist der Trommelkörper. Es muss gut über dem Topf gespannt werden. Mit der flachen Hand wird es glatt gestrichen. Wenn es getrocknet ist, wird es mit Bändern beklebt.
Frau Volz erzählt uns, dass die Schule jedes Jahr mit der Aktion Tagwerk einen Tag für Afrika macht.
Morgen wird die Gruppe zum Weltladen in Speyer gehen und sich dort afrikanische Sachen ansehen, berichtet uns Frau Schmidt.
Sie werden auch noch ein afrikanisches Gericht kochen: Bananenpfannkuchen, diese essen sie dann auch als Belohnung.

Natalie 8c, Jennifer 5a

 

Fast sind die Trommeln fertig
Fast sind die Trommeln fertig
 


Die 70er - mit Flip-Flops in die Flower-Power

Frau Weiler und Frau Berg leiten dieses Projekt.
Julia (6a) und Alina (6a) nähen gerade ein Stirnband aus Stoff. Heute morgen haben sie T-Shirts gefärbt. Erst haben sie eine Schnur genommen und um ein T-Shirt gewickelt. Dann das T-Shirt in Textilfarbe getunkt, dann wieder heraus geholt und die Schnur abgemacht. Schon waren Muster darin Jetzt muss es nur noch trocknen, dann kann man sein eigenes T-Shirt anziehen.

Natalie 8c, Jennifer 5a

 

Ganz schön bunt hier!
Ganz schön bunt hier!

 


 "Time Machine"

Das Projekt "Time Machine" wird von Herrn Heber, Herrn Farris, Frau Graef sowie Frau Baumgärtel geleitet. Es ist das größte Projekt der diesjährigen Projektwoche, da es insgesamt 34 Schüler beschäftigt.

Ziel des Projektes ist es, vier Zeittafeln (=Timeboards) über die letzten 4 Jahrzehnte an der PGS zu erstellen sowie die wichtigsten zu der Zeit geschehenen Weltereignisse zusammenzufassen.

Die 34 Schüler sind in 3 Gruppen aufgeteilt, eine Gruppe befindet sich im EDV-Saal und ist für die Recherchen der Ereignisse verantwortlich. Die zweite Gruppe befindet sich im Techniksaal und ist für das Schleifen, Zuschneiden und Anmalen der Holzrahmen veranwortlich sowie für das Aufkleben auf große Holzspanplatten. Eine dritte Gruppe führt Interviews durch mit ehemaligen Lehrern unserer Schule.

Es sind 4 Timeboards vorhanden, für jedes Jahrzehnt wurde eines erstellt. Im Äußeren des Timeboards werden die Ereignisse von Deutschland und der Welt aufgelistet, im Innenkreis die der Peter-Gärtner-Schule.

Bisher wurden die Holzrahmen geschliffen, zugeschnitten, angemalt sowie einige Recherchen durchgeführt.

Mario Wawro, 10a

 


Ein Timeboard, ...

 

... an dem noch gearbeitet wird
... an dem noch gearbeitet wird