Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber.
Jeden mit Glück zu erfüllen, auch sich, das ist gut.

Bertolt Brecht (Shen Te in "Der gute Mensch von Sezuan")

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim kooperiert mit dem VfK 07 Schifferstadt


Jeden Mittwoch trifft sich in der Turnhalle der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS +) eine neue Sport-AG. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 – 7 versammeln sich allerdings nicht zu den Schulsportklassikern Turnen oder Fußball, sondern sie üben die Kopfbrücke und den Nelson. Hinter diesen Begriffen verbergen sich Techniken aus dem Ringen und der Jugendtrainer Harry Lieb vom VfK 07 Schifferstadt zeigt nicht nur wie diese auszuführen sind, er dient seinen Schützlingen auch schon mal als Sparringspartner auf der Matte. Sein Verein und die PGRS + verbindet nämlich seit diesem Jahr ein Kooperationsvertrag. Die Ringer aus dem Nachbarort erweitern das offene AG-Angebot im Rahmen der Ganztagesschule der PGRS + um einen weiteren interessanten Baustein. Die Mädchen und Jungen, einige von ihnen mit Kampfsporterfahrung aus Karate oder Jiu-Jitsu, haben großen Spaß, lachen viel und genießen es, sich austoben zu dürfen. Und genau darum geht es Schule und Verein, dass die Kinder in ihrer Mittagspause gemeinsam aktiv sein können und ganz nebenbei eine neue Sportart kennenlernen, noch dazu eine, die in der Region große Tradition hat. Zwar kennen die Jugendlichen weder den „Kran aus Schifferstadt“ Wilfried Dietrich noch den amtierenden Vizeweltmeister Denis Kudla, aber vielleicht werden sie bald mit so viel Eifer beim Ringen sein, dass irgendwann auch einmal ein Weltmeister - oder eine Weltmeisterin - aus Böhl-Iggelheim kommt.

 

 


Die Riege der PGRS+ Böhl-Iggelheim

 

 


Jugendtrainer Harry Lieb unterstützt Lucas Sandmeyer
bei der Kopfbrücke

 

 


Text und Fotos: Markus Jung