Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim weiht Sprunganlage ein


Trotz des regnerischen Herbstwetters ließen es sich die Klasse 7a um ihre Sportlehrerin Melanie Rhein im Rahmen der Einweihungsfeier nicht nehmen, ihre Fähigkeiten im Weitsprung vorzuführen. Seit den Sommerferien liefen die Arbeiten zur Instandsetzung der schuleigenen Sportanlage und wurden von den Sportkursen der Peter-Gärtner Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+) zunehmend ungeduldig beobachtet. Dem Rhein-Pfalz-Kreis entstanden durch die Arbeiten der Planungsfirma Hoffmann&Röttgen beziehungsweise der Firma Sportplatzbau Flörchinger, bei denen neben der Sprunggrube auch die Anlaufbahn erneuert wurde, Kosten von 63 000 Euro. Landrat Clemens Körner betonte die Notwendigkeit und Dringlichkeit dieser Investition und motivierte die Schülerinnen und Schüler mit den Leistungen und Erfolgen des Böhl-Iggelheimer Weitspringers Christian Reif, der in dieser Disziplin sowohl Deutscher Meister als auch Europameister war und dementsprechend als Vorbild dienen könne. Dass sich die Jugendlichen von Regen und Kälte nicht vom Training abhalten ließen, bewies ihren Spaß an der Sache, die guten Leistungen folgen dann wohl zwangsläufig.
 

 

Schüler beim Weitsprung
Marius Ungermann und die Klasse 7a probieren die Anlage umgehend aus



Klasse 7a, Landrat Clemens Körner und Konrektor Thomas Hasenöhrl
Die 7a freut sich gemeinsam mit Landrat Clemens Körner (4. v. r.)
und Konrektor Thomas Hasenöhrl (l.) über die erneuerte Weitsprunganlage