Gelegentlich stolpern die Menschen über eine Wahrheit; aber sie richten sich auf und gehen weiter als sei nichts geschehen.
(Winston Churchill)

 

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Klare Sicht für die achten Klassen


Am 3. Juni durchliefen die achten Klassen den "Klarsicht Parcours".
An fünf Stationen konnten sie sich kritisch mit Themen rund um den Alkohol- und Zigarettenkonsum auseinandersetzen.


Mit einer Rauschbrille ausgestattet mussten verschiedene Aufgaben bewältigt werden.
Mit einer Rauschbrille ausgestattet mussten
verschiedene Aufgaben bewältigt werden.

 
 

Welches Getränk enthält wieviel Alkohol und andere Fragen wurden an der Station "Trinkbar" beantwortet.
Welches Getränk enthält wieviel Alkohol und andere Fragen
wurden an der Station "Trinkbar" beantwortet.
 

 

Hier machte man sich ein Bild von den Werbebotschaften, indem man selbst ein alkoholisches Getränk erfand und dafür eine Werbung entwickelte.
Hier machte man sich ein Bild von den Werbebotschaften,
indem man selbst ein alkoholisches Getränk erfand und dafür eine Werbung entwickelte.
 


In einer fiktiven Talkshow erfanden die SchülerInnen Problemsituationen  und ihre möglichen Lösungen rund um den Alkohol.
In einer fiktiven Talkshow erfanden die SchülerInnen Problemsituationen 
und ihre möglichen Lösungen rund um den Alkohol.

 
 

Fragen rund um das Rauchen konnten  hier beantwortet werden.
Fragen rund um das Rauchen konnten  hier beantwortet werden.

 

Die Durchführung des Parcours wurde von Denise Dorsch und Britta Gronbach unterstützt, der ehemaligen und der jetzigen Schulsozialarbeiterin der PGS. Die Schülerinnen der Drogenpräventions-AG Diana Almagedi, Rukiye Tunahan und Elif  Akbaba aus der 10b brachten an diesem Vormittag ihre Erfahrungen aus einer Fortbildung in die Veranstaltung ein, indem sie jeweils eine Station eigenständig leiteten.

 

Text und Fotos: Anne Weiler