Es gehört zu Menschen überfordert zu werden. Sonst kommt das Beste, was er vermag, nicht zur Wirklichkeit.
(Karl Jaspers)

 

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim wird Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
 

Sage und schreibe 36 Sprachen werden von den 450 Schülerinnen und Schülern der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGS) und ihren Eltern gesprochen. Fast alle Kontinente sind in diesem bunten Sprachen- und Kulturgemisch vertreten, wie die Weltkarte der Klasse 6a beweist. Lediglich das ferne Australien bleibt außen vor. Dazu kommen noch 10 unterschiedliche deutsche Dialekte, wie die Klasse bei ihrem Projekt herausgefunden hat. Zum Anlass genommen hatte sie sich die Verleihung des Titels Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage durch eine bundesweite Initiative (SOR-SMC), der sich in Rheinland-Pfalz schon über 60 Schulen angeschlossen haben. Dabei handelt es sich um ein Projekt von und für Schülerinnen, initiiert durch eine Schülerarbeitsgruppe um die Schulsozialarbeiterin Britta Gronbach. Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Rassismus, Mobbing und Gewalt wenden.
 


Die “Sprachen-Weltkarte“ der Klasse 6a
Die “Sprachen-Weltkarte“ der Klasse 6a

 

Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak freute sich, mit Prof. Dr. Norbert Wenning einen renommierten Erziehungswissenschaftler der Universität Koblenz-Landau begrüßen zu dürfen, der in seinem Grußwort die Bedeutung der Initiative betonte, die vor 25 Jahren als Reaktion auf Aktivitäten belgischer Nationalisten entstanden sei und dann ihren Weg nach Deutschland gefunden habe.
Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Dudenhofen-Römerberg samt ihrer Rektorin Claudia Berger, deren Schule vor kurzem selbst zur Schule ohne Rassismus ernannt worden war, schilderten ihr Interesse an dem Projekt und sicherten ihre Kooperationsbereitschaft in einem entstehenden Netzwerk pfälzischer Schulen zu.
Schließlich übergab Fabian Müller – Mitarbeiter in der Landesinitiative SOR-SMC – der PGS Ernennungsurkunde und Plakette seiner Organisation und wurde dann Zeuge der feierlichen Verlesung der Menschenrechte durch die Klasse 8c und einer damit verknüpften Luftballonaktion, bei der je ein Luftballon ein Kärtchen mit einem der Menschenrechte in den Himmel trug. Durch diese Ballons in allen Farben des Regenbogens und mit selbstgestalteten bunten T-Shirts wollten die Jugendlichen die Vielfalt an ihrer Schule symbolisieren und jedem Kind zeigen, dass es unabhängig von Sprache, Hautfarbe, Religion oder Herkunft an der PGS willkommen ist. Gemeinsam verpflichteten sie sich unter der Patenschaft des türkischstämmigen Comedian Osman Citir als Schulgemeinschaft zusammenzustehen und sich gegen jede Form von Diskriminierung zur Wehr zu setzen. In jährlichen Aktionen wollen sie von nun an mit ihren Lehrerinnen und Lehrern für ein tolerantes Miteinander an ihrer Schule werben.

 

Projektpate Osman Citir (l.), die Schülerarbeitsgruppe Schule ohne Rassismus, Schulsozialarbeiterin Britta Gronbach (Bildmitte), Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak und Fabian Müller, Landesinitiative SOR-SMC, mit Ernennungsurkunde und Plakette
Projektpate Osman Citir (l.), die Schülerarbeitsgruppe Schule ohne Rassismus,
Schulsozialarbeiterin Britta Gronbach (Bildmitte),
Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak und Fabian Müller,
Landesinitiative SOR-SMC, mit Ernennungsurkunde und Plakette
 

 

Fotos und Text: Markus Jung