Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber.
Jeden mit Glück zu erfüllen, auch sich, das ist gut.

Bertolt Brecht (Shen Te in "Der gute Mensch von Sezuan")

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim richtet Informationstag zur Berufsorientierung aus


Bereits zum fünften Mal lud die Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGS) zu ihrem großen Berufsorientierungstag. Dabei treffen Schülerinnen, Schüler und deren Eltern auf Unternehmen und weiterführende Schulen, um miteinander den nächsten Schritt in der Berufsorientierung der Jugendlichen anzubahnen: die Entscheidung zwischen einer Berufsausbildung oder einem weiteren Schulbesuch nach einem Abschluss an der PGS. Da dieser Schulabschluss sowohl die Berufsreife als auch der Qualifizierte Sekundarabschluss I sein kann, sind die Ausbildungs- und Weiterbildungswünsche der Absolventen entsprechend unterschiedlich. Um diesen verschiedenen Zielstellungen gerecht zu werden, umfasst die Auswahl der Gäste ein breites Spektrum.

Zur Schullaufbahnberatung waren mehrere weiterbildende Schulen vor Ort. Die Berufsbildenden Schulen aus Ludwigshafen, Neustadt und Speyer informierten unter anderem über die Bildungsgänge ihrer Beruflichen Gymnasien, die mit drei verschiedenen Schwerpunkten zur Allgemeinen Hochschulreife führen und somit den Neigungen und Stärken der jungen Erwachsenen weiter entgegenkommen als das klassische Regelgymnasium. Die Fachoberschulen aus Haßloch und Schifferstadt stellten ihr Modell vor, nämlich in nur zwei Jahren eine Allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben, auch hier mit zwei unterschiedlichen inhaltlichen Ausrichtungen. Die Private Handelsschule Dr. Stracke Ludwigshafen vervollständigte das schulische Informationsangebot.

Im Bereich der Berufsorientierung lieferten die Agentur für Arbeit, die Industrie- und Handelskammer Pfalz und die Handwerkskammer der Pfalz allgemeine Informationen und stellten ihre vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangebote vor. Konkreter wurde es bei den Unternehmen Siemens, Deutsche Telekom, Duttenhöfer Haßloch, Aldi Süd und Heberger Bau, die über ihre Ausbildungsberufe und die damit verbundenen Karrierechancen sprachen.
 

Stand der Handwerkskammer
Paul Damm von der Handwerkskammer der Pfalz
im Gespräch mit Schülern und Eltern
 

Sehr hilfreich für die Schülerinnen und Schüler waren auch praktische Angebote wie das der PGS selbst, die durch ihre Lehrkräfte Gaby Baumgärtel und Petra Graef einen ersten Berufsinteressenstest für jüngere Schülerinnen und Schüler anbot. Ältere Interessierte konnten ihre persönlichen Bewerbungsunterlagen durch die Deutsche Rentenversicherung sichten und bewerten lassen und ein  Üben von Bewerbungsgesprächen im Rollenspiel bot die Möglichkeit, dieser aufregenden Prüfungssituation ein wenig ihre Bedrohung zu nehmen.

Besser über die eigenen Möglichkeiten und Chancen informiert und gut verpflegt durch das Gästecafé verließen die jungen Erwachsenen für diesen Tag ihre Schule und haben nun in den kommenden Ferien Zeit und Gelegenheit, ihre persönlichen Entscheidungen mit ihren Eltern und Lehrern zu besprechen und voranzutreiben.

 

Dank an die Mitwirkenden in der Turnhalle
Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak
dankt den Vertretern der Schule, Kammern und Unternehmen

 

Text und Fotos: Markus Jung