Schulsanitätsdienst an der Peter-Gärtner-Realschule plus


Seit dem Schuljahr 2014/2015 wird an der Peter-Gärtner-Realschule plus ein Schulsanitätsdienst in AG-Form angeboten.

Die Teilnahme gilt für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-10. Voraussetzung sind ein erfolgreich abgeschlossener Erste-Hilfe-Kurs, ausreichend persönliche und emotionale Reife, um die Versorgung der Verletzten zu übernehmen, Interesse an der Thematik, Zuverlässigkeit sowie die Bereitschaft Freizeit zu investieren (Bereitschaftsdienst während der Pausen und wöchentliche Treffen in der Mittagspause).

Die Schulsanitäter unterstützen die Lehrkräfte bei der Erstversorgung verletzter Schülerinnen und Schüler im laufenden Schulbetrieb und sind somit eine wichtige Stütze mit verantwortungsvollen Aufgaben.

Zurzeit besteht der Schulsanitätsdienst aus 15 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 10. Die Leitung dieser Arbeitsgemeinschaft übernimmt z. Zt. unsere FSJ-lerin Frau Kaifer.
 


Schulsanitätsdienst

 

 


Erste-Hilfe-Kurs an der Peter-Gärtner-Realschule plus


Um den Schulsanitätern die erforderlichen Grundkenntnisse der Ersten Hilfe zu vermitteln, fand am 19.11 sowie 24.11.2014 ein Erste Hilfe Kurs an der Schule statt. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz organisiert und im Rahmen eines Förderprogramms für Schulen finanziert. Die Leitung übernahm die ehrenamtlichen Mitarbeiterin und Ausbilderin Jennifer Mergel.

Insgesamt nahmen 20 Schülerinnen und Schüler der PGS teil sowie die Leiterin des Schulsanitätsdiensts. Davon sind heute 15 Schüler/-innen Schulsanitäter, andere nutzten dieses kostenlose Kursangebot für den Führerschein.

Während des Kurses wurden theoretische Informationen mit praktischen Übungen sinnvoll verknüpft. So wurden beispielsweise die Rettungskette, die fünf W-Fragen und Regeln zum Aufstellen eines Warndreiecks theoretisch behandelt. Die Wundversorgung, stabile Seitenlage, Herz-Lungen Wiederbelebung, das Bergen einer bewusstlosen Person aus einem Fahrzeug und das Abnehmen eines Motorradhelms wurden praktisch erlernt.
 

Bergen einer bewusstlosen Person aus einem Fahrzeug
Bergen einer bewusstlosen Person aus einem Fahrzeug

   

Abnehmen eines Motorradhelms
Abnehmen eines Motorradhelms

 

   
Unterlegen einer Decke bei einer bewusstlosen Person bzw. Zudecken

 

 

Ein besonderes Highlight war die Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Übung (HLW) mit einem Übungs-Dummie. Hierbei wurden drei unterscheidliche Varianten erprobt:

Die Ein-Helfer-Methode:   
* hierbei übernimmt eine Person die komplette HLW, heißt: Herzdruckmassage (30x) und Beatmen (2x) im Wechsel.

Die Zwei-Helfer-Methode:

* hierbei beatmet eine Person den Patienten und die andere führt die Herdruckmassage durch
* diese Variante ist deutlich einfacher über längere Zeit durchzuführen (bis zum Einntreffen des Krankenwagens verstreichen ca. 10 – 15 min.) und erlaubt der beatmenden Person den Patienten besser im Blick zu behalten.

 

 Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Übung    Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Übung




Die HLW (Herz-Lungen-Wiedebelebung) mit AED (Automatischer Externer Defibrillator):

* hierbei wird ganz normal mit der HLW von einer Person begonnen, während die andere die Klebeelektroden nach Anweisung des Geräts (unter dem rechten Schlüsselbein und unter der linken Achselhöhle) anbringt.
* Vom Gerät werden dann Anweisungen gegeben, was zu tun ist.
* Das AED überwacht mittels der angebrachten Elektroden die Vitalfunktionen
des Patienten und gibt an wann die HLW für eine Messung, bzw. einen Stromstoß (evtl. durch drücken eines Knopfes) zu unterbrechen ist und es sich vom Patienten zu entfernen gilt.
* Auch hier ist es von Vorteil zu zweit zu sein.

 

Die HLW (Herz-Lungen-Wiedebelebung) mit AED (Automatischer Externer Defibrillator)   Die HLW (Herz-Lungen-Wiedebelebung) mit AED (Automatischer Externer Defibrillator)




Die Schüler/-innen waren sichtlich interessiert an der Thematik und arbeiteten in vorbildlicher Art un Weise mit. Desweiteren nahmen sie sich auserhalb der Unterrichtszeit, an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen, jeweils ca. 5 für die Teilnahme Zeit.

Wir bedanken uns beim Deutschen Roten Kreuz für die Organisation und Zusammenarbeit und bei Jennifer Mergel für die einwandfreie Durchführung dieses Ersthelfer Kurses. Wir hoffen auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.




Text und Fotos: Lisa Kaifer (FSJlerin im Schuljahr 2014/2015)