Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber.
Jeden mit Glück zu erfüllen, auch sich, das ist gut.

Bertolt Brecht (Shen Te in "Der gute Mensch von Sezuan")

 

Menükarten

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Potenzialanalyse in Rheinlandpfalz - Wir sind Pilotschule

 

 

 

ECDL-Prüfungszentrum

 

Aktion Tagwerk

 

Abstimmen bei Schulhomepage.de

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in den letzten Wochen haben es viele Schülerinnen und Schüler genossen, auf der Wiese hinter den Pavillons sitzen, spielen und „sein“ zu dürfen. Das Angebot aus der Spielekiste wurde oft genutzt, es wurde Fußball mit weichen Bällen gespielt und ihr habt gerne mit Freundinnen und/oder Freunden auf einer der Picknickdecken gesessen. Das alles war nur möglich, weil Kevin Schlaps und Nico Braun aus der 10 a organisieren, regeln und aufräumen. Ganz wichtig: die Wiese ist nur dann geöffnet, wenn die roten Hütchen zur Abgrenzung des Aufenthaltbereiches stehen! Ansonsten dürft ihr euch auf der Wiese nicht aufhalten.
Solltet ihr Spiele nehmen – räumt sie zurück; Decken müssen ausgeschüttelt und gefaltet in die Spielekiste gelegt werden. Müll muss eingesammelt und in einen Papierkorb geworfen werden. Wenn ihr euch an die „Spielregeln“ haltet, kann die Wiese geöffnet bleiben und es werden Spiele und Decken zur Verfügung gestellt.

Da es immer wieder zu Nachfragen kommt: im GTS-Raum darf nur sein, wer sich dort ruhig und für eine längere Zeit aufhalten möchte. Jacken müssen an die Garderobe gehängt werden, Frau Monger und Frau Elsäßer können bestimmen, wer im Raum sein darf. Die Sofas im Flurbereich dürfen nur von maximal 11 Kindern „besetzt“ werden (einfach mal zählen) – ansonsten sind sie bald zerstört. Gleichzeitig ist in dem Bereich der Sofas auch nur ein ruhiger Aufenthalt erlaubt, da rundherum AGs und Verwaltungsarbeit stattfinden. Auch das noch einmal zur Erinnerung: in der Mittagspause dürft ihr bis zum Treppenaufgang im Flurbereich sein – Ausnahme: ihr geht in die Mensa.

Und noch zwei Regeln, an die immer wieder erinnert werden muss, die aber zum guten Zusammensein an dieser Schule notwendig sind: der Aufenthalt hinter dem Minispielfeld ist nicht! erlaubt. Leider können wir auch nicht erlauben, dass Freundinnen oder Freunde, ehemalige Schülerinnen und Schüler euch in der Schulzeit hier besuchen. Ein Besuch ist nur möglich, wenn sich jemand mit einer Lehrkraft verabredet hat.

Trotz der vielen Regeln: Ich wünsche euch sonnige Tage!

E. Kasprowiak